, 25.07.2012

RAZ Ulm und die Max-Gutknecht-Schule verabschieden 43 Absolventen

ULM – Das Regionale Ausbildungszentrum (RAZ) Ulm des Berufsbildungswerks Adolf Aich hat seine diesjährigen Absolventen verabschiedet. 43 junge Menschen schlossen erfolgreich ihre Berufsausbildung ab und qualifizierten sich mit der Prüfung vor der Handwerkskammer Ulm für einen Platz auf dem ersten Arbeitsmarkt.

 

Stolz auf das Erreichte

"Ich bin so stolz, dass sie es geschafft haben!", freute sich Bildungsbegleiterin Gabi Späth. Ausbilder und Lehrer verabschiedeten die frisch gebackenen Verkäufer, Beiköche, Verkaufshelfer im Bäckerhandwerk, Fachkräfte im Gastgewerbe, Bäckerfachwerker, Autofachwerker, Malerfachwerker und Fachwerker für Gebäude- und Umweltdienstleistungen und überreichten ihnen die Zeugnisse. Vier weitere Jugendliche haben eine Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme absolviert und beginnen im RAZ nun eine Ausbildung in der Metzgerei und im Gastgewerbe. Seit 1998 bietet das RAZ Ulm Maßnahmen zur beruflichen Erstausbildung und Vorbereitung an.

Schlüssel Berufsausbildung

"Die abgeschlossene Berufsausbildung ist der Schlüssel für den Eintritt in eine neue Lebensphase", sagte Albert Erb, Leiter der Max-Gutknecht-Sonderberufsschule. "Das Lernen hört nie auf. In der Betriebs- und Arbeitswelt stehen Sie täglich vor neuen Herausforderungen." Tobias Schneider von der Stadt Ulm lobte die akkurate Arbeit der Absolventen und ihre liebevolle Dekoration: "Ich bin beeindruckt, was im RAZ möglich ist und was die Azubis alles leisten." Schneider unterstrich, wie notwendig es sei, junge Menschen in die Arbeit und in die Gesellschaft zu integrieren. "Es ist wichtig, besonders diejenigen ein Stück des Weges zu begleiten, die unter anderen Bedingungen die Ausbildung nicht geschafft hätten." Er zollte den Absolventen seinen Respekt ("Sie haben viel erreicht") und forderte sie auf: "Nehmen sie Ihr Leben in die Hand."

Viele haben schon Arbeitsvertrag

Auch Karin Schmid (HK Ulm) ist stolz auf die Absolventen: "Es war ein steiniger Weg. Aber sie haben durchgehalten." Besonders das Durchhalten legte sie den jungen Menschen ans Herz und wünschte ihnen viel Freude am Beruf. Lothar Scherhaufer von der Agentur für Arbeit zeigte sich mit den guten Leistungen der Absolventen zufrieden: "Viele haben den Anschlussvertrag in der Tasche. Jetzt gilt es, den Ausbildungsberuf in die Praxis umzusetzen."

Sonderpreise

Für besondere Anstrengung und höhere Motivation in der Ausbildung wurden zwei Absolventen ausgezeichnet: Malerfachwerker Ugur Kayan und Florian Konanz, der seine Prüfung zum Fachwerker für Gebäude- und Umweltdienstleistungen mit der Note 1,0 ablegte. RAZ-Abteilungsleiterin Birgit Simon wünschte den Absolventen, dass sie sich nie allein gelassen fühlen: "Wir haben miteinander ein großes Ziel erreicht."

Die Musik der Band "Nic Diamond and the mellow Tunes", ein Segensgruß von Lehrerin Sibylle Porske und lange Gespräche am Büfett rundeten die Feier ab.

Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart