, 14.09.2012

Max-Gutknecht-Schule beschult KoBV-Schüler

ULM - Zum Schuljahresbeginn freut sich die Max-Gutknecht-Schule Ulm (MGS) über die Aufnahme von sechs KoBV-Schülern. KoBV steht für „Kooperative berufliche Bildung und Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt“.

Im Einzelnen handelt es sich um eine ein- bis eineinhalb Jahre dauernde duale, berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme speziell für geistig behinderte Schüler bzw. Förderschüler. Die Förderung erfolgt über die Agentur für Arbeit in Ulm. In dualer Form bedeutet, dass wesentliche Inhalte durch gezielte Arbeitstrainings in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes umgesetzt werden. Gleichzeitig werden berufstheoretische Kenntnisse vermittelt, in dem die Teilnehmer die Sonderberufsschule der MGS an zwei Schultagen besuchen. Der erste Berufsschultag mit Einschulung findet am Mittwoch, den 20.9.2012, ab 8.00 Uhr, in der Schillerstraße 15, statt.
KoBV ist in Ulm einzigartig, es wird ausschließlich an zehn weiteren Standorten in Baden-Württemberg durchgeführt.

Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart