, 11.02.2013

Das KoBV-Team der Max-Gutknecht-Schule besucht die KoBV Friedrichshafen

Seit dem laufenden Schuljahr 2012/13 werden an der Max-Gutknecht-Schule, Jugendliche in einer berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme („Kooperative berufliche Bildung und Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt - KoBV“) unterrichtet.

Sowohl für die Schule als auch für die unterrichtenden Lehrerinnen  (Frau Büch-Tafel und Frau Kinzler) ist der Unterricht für die ehemaligen Förder- bzw. geistig behinderten Schüler weitgehend Neuland.

Anlässlich eines kollegialen Austausches waren die Kollegen der öffentlichen Claude-Dornier-Schule, in den Ausbildungsräumen in Friedrichshafen gern bereit, über ihre bereits vierjährigen, durchwegs positiven Erfahrungen in dieser Maßnahme, zu berichten. Auch konnten die Friedrichshafener, die Ulmer mit fachlichen und methodisch-didaktischen Ratschlägen beratend unterstützen.
Bei der Ulmer KoBV-Maßnahme erfolgt die Förderung durch die Arbeitsagentur, der Maßnahmeträger ist das RAZ Ulm, weiterer Kooperationspartner neben der MGS-Sonderberufsschule ist der Integrationsfachdienst Ulm (IFD).

Am KoBV in Friedrichshafen ist neben der Claude-Dornier-Schule u.a. auch die stiftungseigene St. Gallus-Hilfe beteiligt.

Foto oben::
E. Dorsch, KoBV-Leiter der Claude-Dornier-Schule Friedrichshafen (2. v.l.)
mit Kollegen sowie das Ulmer KoBV-Schulteam: R. Groner, (4. v.l.),:
M. Büch-Tafel mit B. Kinzler (vorne rechts).

Foto: R. Groner (privat)

Roland Groner (stellv. Schulleiter MGS-Ulm)

Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart