, 11.04.2013

Gemeinsame Dienstbesprechung der BVE Ulm

Wenn Herr Straile vom Regierungspräsidium Tübingen zur Dienstbesprechung in die Max-Gutknecht-Schule nach Ulm einlädt, dann ist dies sicher von besonderer Bedeutung.

Am 10. April 2013, ging es vor allem um die Statusfragen der Schüler der Berufsvorbereitenden Einrichtung Ulm (BVE), aber auch um die Einbeziehung von zusätzlichen Schülern mit Körperbehinderung in das laufende BVE.

Schließlich stand eine eventuelle Erweiterung des derzeit zweizügigen BVE um eine weitere Klasse auf der Tagesordnung. Die durchweg positiven Erfahrungen mit dem BVE-Unterricht wurden von allen Teilnehmern bestätigt; was noch konkretisiert werden soll, ist die zukünftige Zusammenarbeit bzw. die Koordination der beteiligten BVE-Partner in Ulm: Max-Gutknecht-Schule/RAZ Ulm, Gustav-Werner-Schule (federführend), Pestalozzischule, Alois-Bahmann-Schule, Wilhelm-Busch-Schule, Schmiechtalschule, Bodelschwingh-Schule sowie dem Integrationsfachdienst Ulm-Donau-Alb (IFD) bzw. dem Kommunalverband für Jugend und Soziales Baden-Württemberg (KVJS).

Roland Groner, stellv. Schulleiter Max-Gutknecht-Schule Ulm

Foto 1 (v.l.n.r.): K .Wurst-Bühler (Schmiechtalschule); Waltraud Stützle (Max-Gutknecht-Schule); B. Simon (RAZ Ulm); A. Müller-Kirsch; B. Straile (beide Regierungspräsidium Tübingen), G. Kleb (KVJS), U. Mühlbayer-Gässler (Bodelschwingh-Schule); S. Rösch, (IFD), B. Matuschek (Gustav-Werner-Schule)

Foto 2  (v.l.n.r.): S.  Rösch (IFD), M. Matuschek (Gustav-Werner-Schule), K. Gigler (Bodelschwingh-Schule), R. Groner (Max-Gutknecht-Schule), K .Wurst-Bühler (Schmiechtalschule)

Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart