, 30.04.2013

Ausstellung der Stadt Ulm „Ulm – Internationale Stadt“ in der Schulaula

In der Schulaula der Max-Gutknecht-Schule, in den Räumen des Hauses für „Bildung, Rehabilitation und Teilhabe“, Schillerstraße 15, war ab dem 18.4.2013, die Ausstellung der Stadt Ulm „Ulm – Internationale Stadt“, in Kooperation mit der Sparkasse Ulm beherbergt.

Die Ausstellung setzte sich aus Portraits von 65 Personen mit und ohne internationale Wurzeln aus 36 Herkunftsländern –einschließlich Deutschland zusammen. Die aus 26 Stelen mit den jeweiligen Fotos und Zitaten der Zuwanderer bestehende Wanderausstellung, war bis zum 16. Februar im Forum Neue Mitte der Sparkasse Ulm zu sehen. Nachdem der Ulmer Gemeinderat gemeinsam mit dem Internationalen Ausschuss vor mehr als einem Jahr das Konzept „Ulm: Internationale Stadt“ auf den Weg gebracht hat, sollte nun die gleichnamige Ausstellung den Besuchern die Vielfalt der Ulmer Bevölkerung näherbringen. Neben den Zuwanderern wie z.B. Gastwissenschaftler, internationale Arbeitnehmer in Ulmer Unternehmen konnte sich der Besucher aber auch in die Denkweise von Flüchtlingen und behinderten Menschen einfühlen, denen Ulm eine Heimat wurde. Die Ausstellung konnte von der Öffentlichkeit bis zum 30.4.2013 besichtigt werden.

R. Groner

Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart