, 08.11.2013

Max-Gutknecht-Schule „erlebt“ den Stuttgarter Landtag

Auf Einladung von Frau Dr. Stolz, Mitglied des Landtags und ehemalige baden-württembergische Arbeits- und Sozialministerin, bekamen am 8.11.2013 über 40 Schülerinnen und Schüler der Ulmer Max-Gutknecht-Schule die Gelegenheit, den Landtag von Baden-Württemberg zu besichtigen oder besser ausgedrückt: den Landtag zu erleben.

Zu Beginn führte der Besucherdienst des Landtags sehr informativ und schülergemäß, in die Aufgaben und Organisation des zentralen Verfassungsorgans von Baden-Württemberg ein.

Danach dürften die jugendlichen Besucher ausnahmsweise auf den leeren Sesseln der Landtagsabgeordneten im Plenarsaal Platz nehmen. Schließlich wurde einem vom Volk bestimmten Landtagsschülerpräsidenten erlaubt, eine „richtige“ Parlamentsdebatte zu leiten.
Als Höhepunkt stand Frau Dr. Stolz dem Schülerpräsidium, aber auch dem mit all den Schülerlandtagsabgeordneten besetzten Plenum, Rede und Antwort.
Bereitwillig ging Frau Dr. Stolz auf alle Anfragen, Anträge und Petitionen der jugendlichen Abgeordneten ein. Zur Erleichterung der mitgereisten Lehrer und Ausbilder wurde von ihr ein Antrag ohne größeres Zögern abgelehnt:
„Ab Morgen wird die Schule in Baden-Württemberg abgeschafft“.

Roland Groner

Foto 1: MdL Frau Dr.  Stolz mit den Schülern, Lehrern und Ausbildern
Foto 2: Das vorübergehende Schüler-/Lehrer-Landtagspräsidium
Foto 3: MdL Frau Dr. Stolz mit dem "Landtagspräsidenten" Fatlum
Foto 4: Schüler, Lehrer und Ausbilder als "Landtagsabgeordnete"
Foto 5: Schüler, Lehrer und Ausbilder als aufmerksame Zuhörer

Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart