, 15.10.2014

KoBV 2014/15 startet wieder durch

Nachdem die erste KoBV Maßnahme im letzten Schuljahr erfolgreich beendet wurde, durfte die Max-Gutknecht-Schule zum Schuljahresbeginn die zweite KoBV-Schülergeneration mit vier Schülerinnen herzlich begrüßen.

Inhalt der KoBV-Maßnahme (Kooperative berufliche Bildung und Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt) ist ein gezieltes Arbeitstraining in Betrieben des allgemeinen Arbeitsmarktes, in dem persönliche Fähigkeiten und arbeitsrelevante Kompetenzen erweitert werden sollen. Gleichzeitig wird das Absolvieren der Berufsschulpflicht durch das Angebot von zwei Schultagen ermöglicht. Die KoBV-Teilnehmer werden neben ihrem spezifischen Fachunterricht, in dem eine individuelle Förderung an oberster Stelle steht, in den laufenden Schulalltag miteinbezogen, sei es durch gemeinsame Projekte mit Teilnehmern der Sonderberufsschule oder durch gemeinsamen Praxisunterricht mit VAB-Gruppen. Bei KoBV handelt es sich um eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme für junge Menschen mit besonderem Förderbedarf mit dem Ziel der Vermittlung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt (KoBV - Kooperative berufliche Bildung und Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt). Die KoBV-Maßnahme wird durch die Agentur für Arbeit gefördert, der Maßnahmeträger ist das RAZ Ulm, weiterer Kooperationspartner neben der MGS-Sonderberufsschule ist der Integrationsfachdienst (IFD) Ulm. Wir wünschen allen Teilnehmern der KoBV und den verantwortlichen Beteiligten gutes Gelingen.

Barbara Kinzler, Lehrerin im KoBV an der Max-Gutknecht-Schule

Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart