, 03.04.2016

Schüler entdecken Wangener Ostergarten

Einzutauchen in die Passion Jesu Christi, seinen Weg vom Einzug in Jerusalem bis zur Auferstehung mit allen Sinnen nachzuvollziehen, das ist die Idee des Ostergartens. Deshalb machten sich zwanzig VAB- sowie Berufsschüler zusammen mit drei ihrer Lehrkräfte und Ausbilder im Rahmen eines religionspädagogischen Projekte von Ulm mit dem Zug auf den Weg nach Wangen um Ostern hautnah mitzuerleben.

Ein Ostergarten in Wangen? Passion Christ? Auferstehung nachvollziehen? Begleitet von geschulten Mitarbeitern ging es von Station zu Station. Die gemischtreligiöse Gruppe stellte sich eine Stunde lang mit der Passionsgeschichte beginnend, vom Einzug Jesu in Jerusalem bis hin zur Auferstehung, mit allen Sinnen des Ostergartens zu erleben. Durch Sehen, Schmecken, Riechen, Hören und Fühlen tauchen die jugendlichen Besucher in die Zeit vor 2000 Jahren ein und erleben den Weg Christi für sich ganz persönlich. In neun liebevoll dekorierten Räumen ging es durch die Geschichte, die die Welt verändert hat.

Allen waren sich einig: Gemeinschaftserlebnis, Rücksichtnahme, Orientierung nach den Werten des christlichen Lebens lassen sich auf dieser Fahrt leichter als in jeder Unterrichtsstunde vermitteln.

Sibylle Porske, stellv. Schulleiterin und Religionslehrerin an der MGS

Foto: Die Schüler der Max-Gutknecht-Schule mit Sibylle Porske und Monika Pany im Ostergarten Wangen

 

 

Stiftung Katholische Freie Schule der Diözese Rottenburg-Stuttgart