Willkommen

Wir sind eine staatlich anerkannte, private Berufsschule der Liebenau Berufsbildungswerk gGmbH. Wir gehören zur Stiftung Liebenau. Gemeinsam mit dem Regionalen Ausbildungszentrum Ulm (RAZ) sind wir in der Schillerstraße 15, dem "Haus für Bildung, Rehabilitation und Teilhabe", untergebracht. In enger Zusammenarbeit mit den Ausbildern und sozialpädagogischen Fachkräften können hier Jugendliche seit 1999 verschiedene Berufe erlernen oder in berufsvorbereitenden Maßnahmen das Fundament für eine anschließende Berufsausbildung legen.

Weitere Charakteristika der Schule

Die Schule ist mit folgenden Charakteristika zu beschreiben: Kleine Klassen, individuelle Förderung und Betreuung, angepasste Unterrichtsmethoden und auf kognitive, psychische und soziale Beeinträchtigungen spezialisierte Lehrkräfte. Besonderer Wert wird auf die Persönlichkeitsentwicklung und die Stärkung der Sozialkompetenz gelegt.

Gemäß ihres Schulprofils prägt die Schule das Selbstverständnis, alles zu unternehmen, um die Erfolgsaussichten ihrer Schülerinnen und Schüler auf dem Arbeitsmarkt zu steigern. Sie orientiert sich mit ihren Werten am Menschenbild der katholischen Schulen und will neben der beruflichen Zukunft, den Schülern ebenso zu einem gelingenden Leben verhelfen („Gelebte Inklusion“).

Die Schule ist mit dem Berufsorientierungssiegel der IHK Ulm („BORIS“) sowie dem
Fair-Trade-School-Siegel für nachhaltige Schulentwicklung der TransFair e.V., ausgezeichnet. Die MGS ist Zentrum für Sprachstanderhebungen in Deutsch für Migranten gemäß den Anforderungen des Instituts für Bildungsanalysen Baden-Württemberg (IBBW) durchführen.

Es besteht eine Schulpartnerschaft zur einer Einrichtung der beruflichen Bildung in Kampala/Uganda (TAVOTI). Weiterhin gibt es regelmäßig stattfindende berufliche Praktika in französischen, beruflichen Einrichtungen über die Organisation proTandem, Saarbrücken. Die Schule unterhält die Max-Galerie mit wechselnden Ausstellungen und Vernissagen von Schulkunst. Es werden aber auch Ausstellungsmöglichkeiten für Ulmer Künstler angeboten.

Fortbildungsmöglichkeiten für die Lehrkräfte werden an folgenden Institutionen regelmäßig durchgeführt: Akademie Schloss Liebenau, Kirchliche Akademie der Lehrerfortbildung in Obermarchtal sowie am Zentrum für Schulqualität und Lehrerbildung Baden-Württemberg (ZSL).

Aktuelles

Guter Start der Fachpraktikerinnen Hauswirtschaft

Guter Start der Fachpraktikerinnen Hauswirtschaft an der Max-Gutknecht-Schule

Die fünf hauseigenen Auszubildenden des RAZ sowie die beiden Auszubildende anderer Träger werden jetzt seit September 2020 im Ausbildungsberuf Fachpraktiker/in Hauswirtschaft an zwei Wochentagen an der Max-Gutknecht-Schule unterrichtet. Zuvor waren sie an der staatlichen Valckenburg-Schule Ulm. Somit waren diese RAZ-Auszubildenden die einzigen, die nicht im Haus die Max-Gutknecht-Schule besuchten. Jetzt gelten sie gleichzeitig als MGS-Schülerinnen und RAZ-Auszubildende. Das erhöht nicht nur das Zugehörigkeitsgefühl, sondern erleichtert den Einstieg in einen Beruf, der weiterhin als zukunftssicher gesehen wird.

Foto: Ein herzliches Willkommen an der Max-Gutknecht-Schule für die Schülerinnen des Ausbildungsberufes der FP HW 1 und 2 mit ihren Fachlehrerinnen Cäcilia Göppert und Waltraud Stützle

Ausbildung Fachpraktiker-/innen Hauswirtschaft ab September 2020

Ab September 2020 findet an der Max-Gutknecht-Schule der Berufsschulunterricht für Fachpraktiker-/innen Hauswirtschaft an zwei Wochentagen statt.
Neben den RAZ-Auszubildenden nehmen auch Auszubildende anderer Träger, als"externe Schüler", am Unterricht teil.
Vorher wurde der Unterricht an einer öffentlichen Ulmer Schule erteilt.

Alltagsbetreuer / in - Beruf mit Zukunft

Seit dem Schuljahr 2018/19 bieten wir den Ausbildungsgang „Staatlich anerkannter Alltagsbetreuer/Staatlich anerkannte Alltagsbetreuerin“, in Form einer zweijährigen Sonderberufsfachschule für Sozialpflege, an. Die fachtheoretische Unterweisung erfolgt in Ulmer Pflegeeinrichtungen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, mit der Ausbildung den gleichgestellten Hauptschulabschluss zu erlangen.
Für diese schulische Ausbildung können Sie sich ab sofort direkt bei der Schulleitung bewerben.

Info / Flyer / Berufsbeschreibung / Anmeldung /

Bildungsangebote

Berufsausbildungen und berufsvorbereitende Maßnahmen im Überblick

  • Berufsschulunterricht für gewerbliche, kaufmännische, haus- und landwirtschaftliche Berufe
  • Berufsausbildungen in staatlich anerkannten Fachpraktiker- bzw. Fachwerkerberufen
  • Vorqualifizierungsjahr Arbeit / Beruf (VAB) zur Orientierung und Berufsvorbereitung
  • BvE-Maßnahmen (Berufsvorbereitende Einrichtungen) - die Schule als Kooperationspartner
  • Unterricht für Teilnehmer der KoBV-Bildungsmaßnahme
  • Lernzeiten sowie individueller Stütz- und Förderunterricht

Wer ist bei uns richtig?

  • Jugendliche die eine Berufsausbildung machen wollen, jedoch an einer öffentlichen Berufsschule aus unterschiedlichen Gründen nicht ausreichend gefördert werden können und zusätzlich schulische Unterstützung brauchen
  • Schülerinnen und Schüler aus Förderschulen aber auch Hauptschulen / Werkrealschulen / Gesamtschulen, die aus verschiedenen Gründen noch keinen Schulabschluss erreicht haben und sich in einer berufsvorbereitenden Maßnahme für eine anschließende Berufsausbildung entscheiden wollen.

Was ist das Besondere an unserer Schule?

  • Wir lernen in kleinen Klassen (8 - 12 Schüler/-innen)
  • Es gibt praxisbezogene Unterrichtsprojekte
  • Durch ein Förder- und Lernzeitkonzept werden alle Jugendlichen individuell gefördert
  • Die Berufsvorbereitung efolgt in hauseigenen Werkstätten des Ausbildungszentrums und Betrieben der freien Wirtschaft
  • Ausbilder, Sozialpädagogen, Bildungsbegleiter oder Psychologen im Haus helfen den Jugendlichen bei Lernproblemen oder privaten Schwierigkeiten

Ausbildungen im Detail

Berufsschule

Berufsschulunterricht für Jugendliche  die an einer öffentlichen Berufsschule aus unterschiedlichen Gründen nicht ausreichend gefördert werden können.

weiterlesen »

Berufsvorbereitung (KoBV)

KoBV steht für „Kooperative berufliche Bildung und Vorbereitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt“. Diese Bildungsmaßnahme eignet sich für geistig behinderte Schüler bzw. Förderschüler.

weiterlesen »

Ausbildungsberufe

Wer schon weiß was er werden will, kann in unserer Schule folgende Ausbildungsberufe erlernen:

weiterlesen »

Berufsvorbereitung (BvE)

Der Unterricht im BvE dient der beruflichen Qualifizierung, sozialen Eingliederung und Begleitung auf den allgemeinen Arbeitsmarkt.

weiterlesen »

Berufsvorbereitung (VAB)

Das Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf (VAB) eignet sich für Jugendliche, die noch keinen Schulabschluss erreicht haben.

weiterlesen »

Einstiegsqualifizierung (EQJ)

Für Jugendliche, die ein EQJ-Betriebspraktikum  (Einstiegsqualifizierung für Jugendliche) über die Bundesagentur für Arbeit absolvieren, bieten wir die Möglichkeit, am Berufsschulunterricht teilzunehmen.

weiterlesen »

Max-Gutknecht-Schule

Schillerstraße 15
89077 Ulm
Tel.: 0731 / 15 93 99 - 0
Fax: 0731 / 15 93 99 - 111

Kontakt / Ansprechpartner

Ansprechpartner
- Schulleitung
- Stellvertretende Schulleitung
- Leitung Berufsschule
- Leitung Vorqualifizierungsjahr Arbeit/Beruf
- Leitung Regionales Ausbildungszentrum
Kontakt Leitungsteam

Iserv-Anmeldung-internes Schulportal

Stellenangebote

Schulleiter/-in

Im Zuge der Nachfolgeregelung ist an der Max-Gutknecht-Schule zum Schuljahr 2021/22 die Stelle als
Schulleitung (m/w/d) neu zu besetzen
mehr Informationen

FSJ-Praktikanten/-Praktikantinnen

FSJ-Praktikanten/-Praktikantinnen gesucht!
Sie interessieren sich für Pädagogik / Sonderpädagogik an unserer Schule bzw. an einer Tätigkeit im Ausbildungszentrum (RAZ) in Ulm? Dann bewerben Sie sich auf diese abwechslungsreiche und spannende Aufgabe bei der Schulleitung.
mehr Informationen

Kunst und Kultur an der MGS

Ausstellungen in der Max-Galerie

In unserer "Max-Galerie" finden regelmäßig die verschiedensten Ausstellungen statt. Die Galerie ist für die Öffentlichkeit an Schultagen bis 16 Uhr zugänglich.
mehr Informationen
zur aktuellen Ausstellung

Wir helfen Uganda

Konkret geht es um die Förderung einer aus christlichen Wurzeln gewachsenen Ausbildungsstätte in Uganda. Dort haben wir uns von der Förderwürdigkeit der afrikanischen Einrichtung überzeugt und können mit unserem Namen dafür bürgen, dass Ihre Unterstützung genau dort ankommt wo sie wirklich dringend benötigt wird: In der beruflichen Aus- und Weiterbildung in einem Land mit sehr schwierigen Lebens- und Arbeitsumständen.
weitere Informationen zum Projekt

Weitere Informationen

Suche