Das von der Organisation PrOTANDEM in Saarbrücken durchgeführte Austauschprogrmann, verfolgt vor allem die Ziele Mobilität und interkulturelle Kompetenzen, gerade auch von Schülern mit Lernproblemen, über Landesgrenzen hinweg zu fördern. Neben einer einwöchigen sprachlichen Vorbereitung, arbeiteten die Schüler zwei Wochen lang, in Form von „Tandems“, in Betrieben jeweils in Ulm und Montgeron.
Zertifiziert wird die Maßnahme mit einem Eintrag im Europass sowie einer beruflichen Urkunde, die die erfolgreiche Teilnahme bestätigen. Neben der Max-Gutknecht-Schule nimmt die zweite sonderberufliche Schule des Liebenau BBW, die Josef-Wilhelm-Schule Ravensburg, ebenfalls schon seit Jahren an diesem Programm teil. 
Gefördert wird das Programm vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem französischen Arbeitsministerium. 

Foto: Die Austauschschüler der französischen Sonderberufsschule E.R.E.A Jean Isoard (Etablissement Régional d´Enseignement Adapté) aus Montgeron/Versailles. mit ihren Begleitern, nach dem Empfang beim Ulmer Oberbürgermeister vor dem Rathaus.

Foto: R. Groner

Suche